Spinatsuppe mit Erbsen

Spinatsuppe mit Avocado und Erbsen

Dieses Rezept ist inspiriert vom Buch: Hormone in Balance – Mia Lundin, Ulrike Davidson

Das Kochbuch für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt.

 

Zutaten für 2 Personen

 150 g  frischer Blattsalat
 ½  Zwiebel
 1 kleiner  Knoblauchzehe
 ½ EL  Olivenöl
 1 Würfel  Bio Gemüsebrühe
 etwas  Salz
 etwas  schwarzer Pfeffer
 50 g  frische oder tiefgekühlte Erbsen
 ½ Stk.  Avocado, in Stücke geschnitten

Garnitur:
 30 g  Halloumi, gebraten
 25 g  frische oder tiefgekühlte Erbsen
 15 g  ungeschälte gehackte Madeln
 etwas  Kresse und Bio Zitronenscheiben

 

Zubereitung Spinatsuppe

Schritt 1/3:
Den Spinat verlesen und waschen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Das Öl in einem Topf erhitzen, dann Zwiebeln und Knoblauch darin einige Minuten andünsten.

Schritt 2/3:
Spinat, ½ Liter Wasser, Gemüsebrühwürfel, Salz und Pfeffer hinzufügen. Alles aufkochen und etwa 5 Minuten kochen lassen, dann Erbsen, Avocado und Zitronensaft hinzufügen.

Schritt 3/3:
Die Suppe im Mixer glatt pürieren und wieder in den Topf giessen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe in Schalen oder Teller füllen und mit Halloumi, Erbsen, gehackte Mandeln, Kresse und Zitrone garnieren.

TIPP

Die Suppe lässt sich in ein dicht schliessendes Glas verpackt auch gut ins Büro oder unterwegs mitnehmen.

 

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Shakshuka mit Pita Brot

Dieses Rezept wurde nach dem MyPlate-Prinzip von tibits und JIVITA zusammengestellt.

 

Zutaten für 2 Personen

Pita Brot:
500 g Dinkelmehl
9 g Trockenhefe
1 TL Salz
etwas Sonnenblumenöl
Shakshuka:
4 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel in 1 cm Würfel geschnitten
1 Zehe Knoblauch fein gehackt
1 kleine Aubergine in Würfel geschnitten
1 kleine rote Peperoni in Würfel geschnitten
4 dl stückige Tomaten aus dem Glas
1 TL Paprika edelsüss gemahlen
1 Msp. Kreuzkümmel gemahlen
etwas Salz zum Abschmecken
etwas Pfeffer zum Abschmecken
Veganes Ei:
200 g Tofu
2 EL Sonnenblumenöl
2 Prisen Kurkuma
2 Prisen Kala Namak
etwas Koriander für die Garnitur

 

Zubereitung Pita Brot

Schritt 1/3:
Die Zutaten mit ca. 5.5 dl Wasser zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt ca. 2-2.5 Std. aufgehen lassen, bis er ca. 1/3 an Volumen wächst.

Schritt 2/3:
Den Teig in 10 Stücke teilen und diese mit dem Wallholz ca. 3-5 mm dick ausrollen.

Schritt 3/3:
Anschliessend die Teigstücke in einer Bratpfanne mit wenig Fett (z.B Sonnenblumenöl) beidseitig auf niedriger Stufe braten.

 

Zubereitung Shakshuka

Schritt 1/3:
Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin goldgelb dünsten.

Schritt 2/3:
Die Aubergine und die Peperoni dazugeben und ca. 4 min. mitdünsten.

Schritt 3/3:
Tomaten und Gewürze dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 10 min. auf kleiner Stufe köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Danach in einer Gratin-Schale anrichten.

 

Zubereitung Veganes Ei

Schritt 1/2:
Den Tofu von Hand fein verreiben, mit Kurkuma und Salz vermischen und über das Gemüse geben. Anschliessend im Ofen bei 180 Grad backen.

Schritt 2/2:
Mit dem geschnittenen Koriander garnieren und anrichten.

 

Unser Tipp

Das Gemüse kann bereits am Vorabend gekocht werden.

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Glas mit Strohhalm

Mango Lassi

Die Früchte sollten im Ayurveda immer einzeln oder vor der Mahlzeit gegessen werden, da sie sonst im Magen gären. Daher trinken Sie den Lassi mit etwas Abstand vor dem Essen oder als Zwischenmahlzeit. Der Lassi sollte ausserdem Raumtemperatur haben und nicht gekühlt werden, da kühle Getränke nicht gut für die Verdauung sind.

 

Zutaten für 2 Personen
 1  reife Mango
 ¼ TL  Vanille Mark
 ¼ TL  Kardamom
  5 EL Kokos Joghurt
  1 TL  Rosenwasser
  350 ml  Reis Drink
 ca. 50 ml  Wasser

 

Zubereitung

Schritt 1/2:
Mango schälen und in kleine Stücke schneiden. Vanille Schote öffnen, Mark auskratzen.

Schritt 2/2:
Die Mango mit der Vanille, dem Kardamom, dem Rosenwasser und dem Kokos-Joghurt in den Mixer geben und nach und nach den Reis Drink und das Wasser hinzufügen.

 

Wir wünschen eine köstliche Erfrischung!

Rezept inspiriert von aniaschumann.com.

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Ingwer Tinkur für Ihre Reiseapotheke

Eine Ingwer-Tinktur kann bei aller Art Problemen des Magen-Darm-Traktes einsetzen werden. Unbedingt auch prophylaktisch, wenn man weiss, dass man empfindlich reagiert oder in ein Land fährt, in dem die hygienischen Bedingungen nicht so gut sind.

 

Zutaten für 2 Reisefläschchen
reichlich Ingwerwurzel (bio)
200 ml Wodka

 

Die Zubereitung

Schritt 1/3:

Genügend Ingwerwurzel schälen und zerkleinern in ein Schraubglas geben bis das Glas etwa zu 1/5 Ingwerstücken enthält, danach mit Wodka auffüllen.

Schritt 2/3:

Mischung etwa 4 Wochen an einem kühlen Ort stehen lassen und mehrmals täglich schütteln.
Sollte Ihre Reise schon früher beginnen, empfehlen wir maximal 2 Wochen ziehen lassen.

Schritt 3/3:

Die Ingwerstücke abfiltern und die fertige Tinktur in braune Pipetten-Fläschchen abfüllen.

TIPP
Beachten Sie die Fläschchengrösse, falls Sie mit Handgepäck fliegen.

Bleiben Sie gesund!

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Mediterraner Pastasalat – MY PLATE Rezept von tibits

Zutaten für 2 Personen

250g  Champignons
1  Zucchetti
1  Peperoni
1  Frühlingszwiebel
250g  Tofu
1 Zweig  Rosmarin
3 EL  Olivenöl
wenig  Salz und Pfeffer
250g  Kamut-Pasta oder Vollkorn- Dinkelpasta
2 EL  weisser Balsamicoessig
1 EL  Senf (z.B. Pommery)
2 Zweige  glatte Petersilie
2 Zweige  Pfefferminze

 

Schritt 1/3:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Champignons je nach Grösse halbieren oder vierteln, die Zucchetti erst längs in Scheiben und dann in 1cm breite Stäbchen schneiden. Die Peperoni entkernen und ebenfalls in Stäbchen schneiden. Die Frühlingszwiebel rüsten und schräg in Ringe schneiden. Den Tofu abtropfen und in 1.5cm grosse Würfel schneiden. Die Nadeln vom Rosmarin abzupfen und fein hacken.

Schritt 2/3:

Das Gemüse mit dem Tofu, Rosmarin und Olivenöl in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer gut vermischen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Anschliessend im Ofen bei 180 Grad ca. 10 bis 15 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Pasta im Salzwasser kochen, sodass sie noch Biss hat, Wasser abschütten.

Schritt 3/3:

Petersilie und Pfefferminze in feine Streifen schneiden und mit dem Balsamicoessig und dem Senf in einer grossen Schüssel gut vermischen. Das warme Gemüse sowie die Pasta beigeben, gut vermischen und anrichten.

TIPP
Der Salat kann warm wie auch kalt gegessen werden. Das Gemüse kann durch andere saisonale Gemüsesorten ersetzt werden.

Wir wünschen guten Appetit!

Rezept vom tibits Team. Mehr MyPlate Rezepte finden Sie hier.

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Lauwarmes Ofengemüse mit Joghurtdip und Chapatis

Das lauwarme Ofengemüse mit Joghurtdip und Chapatis eignet sich wunderbar in Zeiten von Entlastung oder während Kuren.

 

Zutaten für 2 Personen

300 g Rote Beete
250 g Pastinake
200 g Karotte
50 g Jungspinat
1 EL Sesamsamen
1 Knoblauchzehe
½ Orange
½ Zitrone
3EL Ghee oder Olivenöl
1 TL flüssiger Honig
Wenig Salz
Wenig Pfeffer

 

Chapatis (ungesäuertes Fladenbrot)

145 g Dinkelvollkornmehl
etwas Salz
1 dl warmes Wasser

 

Joghurtdip

200 g Sojajoghurt Natur
1 EL Tahini
2 EL frischer Zitronensaft
1 EL Olivenöl
½ TL Salz
½ TL Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1/3: Salat

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Rote Beete schälen, in Schnitze schneiden. Pastinake und Karotte schälen, in gleich grosse Stücke schneiden. In eine Schüssel mit 1 EL Olivenöl/Ghee und 1/2 TL Salz geben, Knoblauch dazu pressen. Gut mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Etwa 30-35 Minuten, in der Mitte des Ofens backen. Dann aus dem Ofen nehmen, Sesamsamen dazugeben und abkühlen lassen. 2 EL Olivenöl/Ghee und Honig in einer Schüssel verrühren. Von der Orange und der Zitrone den Saft auspressen, 1 TL Pfeffer und 1 TL Salz würzen. Ofengemüse und Jungspinat daruntermischen und anrichten.

Schritt 2/3: Joghurtdip

Alle Zutaten für den Joghurt-Dip gut mixen und in einem Schälchen zum Dippen bereitstellen.

Schritt 2/3: Chapatis

Etwas Salz zum Mehl dazugeben. Lauwarmes Wasser langsam zum Mehl geben und den Teig gut kneten, bis er geschmeidig wird. Teig in 2 gleich grosse Stücke teilen und zu einem runden Fladen ziehen. Eine kleine Bratpfanne erhitzen und die Chapatis ohne Zugabe von Öl auf beiden Seiten für einige Minuten braten, bis sie goldbraun sind. Nun können sie warm zum Essen serviert werden.

Wir wünschen guten Appetit!

Rezept vom JIVITA Team

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Basische Kartoffelsuppe mit Lauch

Die basische Kartoffelsuppe mit Lauch wirkt wärmend und ist leicht verdaulich und passt daher hervorragend in die Kapha Zeit, die Anfang Februar beginnt.

 

Zutaten für 2 Personen

2 EL Rapsöl oder Ghee
6 mittelgrosse Kartoffeln
1/2 Stange Lauch
1 Karotte
1 kleine Zwiebel
3/4 l Wasser
1 EL Gemüsebouillon (bio)
etwas Petersilie
etwas Salz
etwas Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1/3:
Die Kartoffeln, die Zwiebel und die Karotte waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Den Lauch ebenfalls waschen und in Ringe schneiden.

 

Schritt 2/3:
Das Rapsöl/ Ghee erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten, die Kartoffeln, Karotte und den Lauch dazugeben. Mit Wasser auffüllen und Gemüsebrühe dazugeben. Bei mittlerer Hitze garen.

 

Schritt 3/3:
Wenn das Gemüse gar ist, die Hälfte der Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren. Die gehackte Petersilie über die Suppe streuen und servieren.

 

Wir wünschen guten Appetit!

Rezept vom JIVITA Team

 

In unserem Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, Studien, Rezepte und Lektüre-Empfehlungen wie diese. Melden Sie sich jetzt an, wenn Sie mehr zu Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in einem komplementärmedizischen Kontext erfahren möchten:

Randen-Porridge mit Zimt

Lassen Sie es sich schmecken und geniessen Sie das wohlig warme Gefühl, das Ihnen dieses Randen-Porridge insbesondere am Morgen schenkt.

 

Zutaten für 1 Person

40 g grobe Getreideflocken
1 kleiner, süsser Apfel
1 kleine rote Beete
1 Stück frischer Ingwer
10-20 Rosinen
5 Walnusshälften
1 EL Leinsamen, geschrotet
½ TL Zimt
1 EL Mandelmus
250 ml Wasser o. Pflanzenmilch

Zubereitung

Schritt 1/3:

Rote Bete grob raspeln und in einem Topf mit etwas Wasser, Ghee oder Kokosöl anschwitzen. Kleingehackter Ingwer (daumengross), Rosinen und Haferflocken zugeben und mit etwa 200 ml Wasser ablöschen.

Schritt 2/3:

Zum Kochen bringen und ca. 10 Min sanft köcheln lassen. Den Apfel raspeln, zugeben und 1 Min. köcheln lassen.

Schritt 3/3:

Das fast fertige Porridge in eine Schüssel geben und das Mandelmus unterrühren. Leinsamen, Walnüsse sowie Zimt zugeben. Mit Waldhonig oder Ahornsirup kann nachgesüsst werden.

Wir wünschen guten Appetit!

Rezept vom JIVITA Team

Köstliche Kurkuma Cookies mit Bananen

Zutaten für 4 Personen

100 g Haferflocken
2 Äpfel
2 Bananen
6 EL Agavendicksaft
2 EL Zitronensaft
4 EL Ghee
3 EL Kurkuma
Prise Pippali
2 EL Erdnussbutter / Mandelmus + Sesamsamen

Zubereitung

Schritt 1/3:
Die Haferflocken mahlen, das Obst klein schneiden und die Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig verrühren.

Schritt 2/3:
Pro Keks einen etwa 1 TL grossen Klecks Teig auf ein Backblech geben und ggf. mit Sesamsamen bestreuen.

Schritt 3/3:
Das Backblech im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 25 Minuten backen.

Wir wünschen guten Appetit!

Rezept vom JIVITA Team

Mungobohnen-Gemüse-Muffins

Diese Mungobohnen-Gemüse-Muffins sind soja- und glutenfrei und können mit Gemüse beliebig zubereitet werden. Die Muffins sind perfekt für unterwegs, Picknicks oder Brunch- oder Party-Buffets.

 

Zutaten für 12 Muffins

250g geschälte Mungobohnen
200ml Pflanzendrink (z.B. Hafer-, Mandel- oder Reisdrink)
200g Zucchini
1oog Tiefkühlerbsen
2-3 Frühlingszwiebeln
1 TL Kreuzkümmel
1-2TL süsses Paprikapulver
100-120g Cocktailtomaten
etwas vergane Magarine zum Einfetten

Zubereitung

Schritt 1/3:

Geschälte Mungobohnen in einem feinmaschigen Sieg unter fliessendem Wasser gründlich spülen und anschließend 4-6 Stunden in Wasser einweichen lassen. Einweichwasser abgiessen. Mungbohnen nochmals spülen und für das Rezept bereitstellen.

Schritt 2/3:

Offen auf 190 Grad Umluft vorheizen, die Mulden der Muffinform mit Magarine einfetten. Zucchini in dünne Scheiben schneiden und vierteln, Erbsen auftauen lassen und Frühlingszwiebeln klein schneiden. Die eingeweichten Mungobohnen mit Pflanzendrink im Mixer pürieren. Das Püree mit Gemüse vermengen (nur die Erbsen für später bereitstellen). Den Teil mit den Gewürzen würzen.

Schritt 3/3:

Masse auf die Muffinmulden (ohne Papier) verteilen. Cocktailtomaten waschen, achteln und Erbsen auf die Muffins geben. Muffins mit 190 Grad Umluft für 30-35 Minuten backen. Warm oder kalt geniessen.

Guten Appetit!

Rezept vom JIVITA Team